So schlafen Babys entspannt ein und durch. Ohne Weinen, Schreien oder Druck

Zeige deinem Baby, wie es entspannt einschläft und fröhlich aufwacht, damit es sich gesund entwickelt

Hat dein Baby Probleme mit dem Einschlafen?

Braucht es unendlich lange, um zur Ruhe zu kommen, oder will es gar nicht in seinem Bettchen schlafen?

Schläft es unruhig und wacht nach kurzer Zeit schreiend wieder auf?

Als Tagesmutter kenne ich diese Probleme. Viele Kinder, die neu zu mir in die Kinderbetreuung kommen, müssen erst lernen zur Ruhe zu kommen und alleine einzuschlafen, sich an eine Schlafdauer gewöhnen, um so einen eigenen Schlafrhythmus zu finden.

Das erreiche ich ganz ohne Weinen, Schreien oder Druck. Denn ich möchte, dass alle Kinder bei mir entspannt einschlafen und aufwachen.

Schlafen kann jeder, auch dein Baby. Was dein Kind lernen muss, ist, sich zu entspannen. 

In den ersten drei Lebensjahren durchläuft ein Baby so viele Entwicklungsschritte wie nie wieder in seinem Leben. Neben der Entwicklung seiner motorischen Fähigkeiten (krabbeln, laufen, greifen) muss es auch lernen, sich in unserer Welt zurechtzufinden. Ein entspannter Schlaf ist wichtig für die gesunde Entwicklung eines Babys. Denn im Schlaf verarbeiten wir alles, was wir über den Tag gelernt haben, und unser Körper kann sich erholen. 

Damit sich dein Baby entspannen kann, braucht es eine Umgebung und einen Tagesablauf, der seinem Entwicklungsstand entspricht. Und es braucht eine Bezugsperson, die ihm zeigt, wie es nach einem anstrengenden Tagesabschnitt zur Ruhe kommt, um in seinem eigenen Tempo einzuschlafen und sich zu erholen. 

Viele Eltern haben genau damit Probleme. Obwohl sie sich 24 Stunden liebevoll um ihr Baby kümmern, ihm all ihre Aufmerksamkeit und Kraft schenken, kann das Baby nicht entspannt schlafen. Es schreit sich in den Schlaf oder trinkt, bis es erschöpft in einen kurzen Schlummer fällt. Das zerrt an den Nerven aller Familienmitglieder. Es gibt viel Streit, Missverständnisse und Diskussionen, was das Beste für das Kind ist. In ihrer Verzweiflung versuchen viele Eltern, ihrem Kind mit Hilfe eines Schlafprogramms oder einer Baby-Schlaf-Formel das Einschlafen zu erleichtern.

Nach meiner Erfahrung ist das nicht notwendig. Dein Baby möchte schlafen und sich erholen, denn es will wachsen.

So kann ich dir helfen:

Ich zeige dir persönlich:

  • warum dein Baby Probleme mit dem Einschlafen hat,
  • was ihm zum Schlafen fehlt,
  • wie du liebevoll darauf eingehst und
  • der Begleiter für den Kind wirst, der du sein möchtest.

Dabei schöpfe ich aus meinem reichhaltigen Erfahrungsschatz als Tagesmutter. 8 Jahre habe ich täglich 5 Kinder zwischen 1 und 3 Jahren dabei begleitet ihren eigenen Schlafrhythmus zu finden und selbständig zur Ruhe zu kommen. Und ganz nebenbei haben die Familien gelernt, ihren Tagesablauf den Bedürfnissen ihres Kindes anzupassen und mehr Sicherheit im Umgang mit ihrem Schatz zu bekommen.

Unser gemeinsames Coaching erstreckt sich über 6 Wochen. In dieser Zeit finden wir gemeinsam heraus, wo dein Baby gerade feststeckt und was es braucht, um zu entspannen. Das machen wir über 6 persönliche Videogespräche:

1. Gespräch: Wie ist die Situation aktuell? Wo liegen die größten Probleme? Was ist dein konkretes Ziel?
Hier verschaffen wir uns einen Überblick über deine Ist-Situation.

2. Gespräch: Wie sieht euer Tagesablauf aus? Wie fühlst du dich dabei? Der Schlaf gehört mit zu unserem gesamten Tag. Strukturiere ihn nach den Bedürfnissen deines Kindes und deinen eigenen.

3. Gespräch: Dein Kind interpretiert die Signale, die es von dir erhält. Welche Signale sind das? Was möchtest du deinem Kind vermitteln? Kinder spiegeln unser Verhalten und zeigen uns so, wie sie uns Erwachsene / Bezugspersonen erleben. Um bei deinem Kind ein bestimmtes Verhalten zu fördern, musst du es ihm vorleben.

4. Gespräch: Wie gestaltet sich die Erziehungspartnerschaft? Wo steht ihr beide? Was wünscht ihr euch beide? Auch wenn du alleinerziehend bist, gibt es jemanden, der sich für dein Kind genauso verantwortlich fühlt wie du. Binde diesen Menschen mit ein und nutze seine Unterstützung. Die Kommunikation zwischen beiden Elternteilen leidet oft, wenn ein Baby geboren wurde. Die neue Rolle und Verantwortung, die mit diesem Abenteuer hinzukommen, sind für jeden eine Herausforderung. Wenn ihr Wege findet, offen miteinander zu reden, könnt ihr beide eure Fähigkeiten und Stärken in die Erziehung und Förderung eures Kindes einbringen.

5. Gespräch: Die richtige Umgebung gestalten
Viele Erziehungskonzepte, wie Montessori oder Emmi Pikler, betonen die Notwendigkeit der Umgebung für eine gesunde Entwicklung des Kindes. Wie sieht eure Umgebung aus? Was kannst du verbessern / verändern damit dein Kind sein Potential ausleben kann?

6. Gespräch: Sei der Begleiter für dein Kind, der du sein möchtest. Erkenne deine Stärken und konzentriere dich darauf. Entwickle Selbstbewusstsein im Umgang mit deinem Kind.

Die Termine zu den einzelnen Video-Gesprächen vereinbaren wir beide individuell. Es ist von Vorteil, wenn du dich auf die Termine konzentrieren kannst und sie nicht “dazwischenquetschen” musst. 

Neben diesen regelmäßigen Gesprächen stehen wir beide in einem engen Email-Kontakt. Du kannst mich jederzeit anschreiben und mir deine aktuelle Herausforderung beschreiben. So kann ich dich immer unterstützen und dir schnell bei akuten Problemen helfen.

Was bringt dir dieses Coaching?

Die Sicherheit, die du im Laufe der 6 Wochen im Umgang mit deinem Baby erhältst, überträgt sich auch auf dein Kind. Es sucht nach einer starken Bezugsperson, die ihm Sicherheit und Geborgenheit vermittelt. Wenn du dir sicher bist, das Beste für dein Baby zu tun, fällt es deinem Baby leicht zu entspannen, denn es fühlt sich von dir verstanden und erhält in seiner Umgebung alle Anreize, die es sucht.

Aber du bekommst noch mehr durch diese Sicherheit:

  • Durch die neue Struktur und Gewohnheiten erhältst du wieder mehr Freiheiten. Du lernst, deinen Alltag mit Kind zu organisieren, und kannst Auszeiten für dich (und deinen Partner) planen.
  • Wenn dein Baby entspannt ist, wirst auch du und dein Partner entspannter im Umgang miteinander. Euer Familienleben wird harmonischer und ruhiger.
  • Ihr bekommt beide mehr Sicherheit im Umgang mit eurem Kind und vertraut immer mehr auf eure eigenen Stärken und Fähigkeiten, genauso wie auf die Fähigkeiten des anderen.
  • Du bist sicher, dass dein Baby alles hat, was es für seine gesunde Entwicklung braucht, weil dein Kind sich meldet, wenn es etwas vermisst.
  • Du erkennst die Signale deines Babys leichter und lernst ihm zu vertrauen.

Gibt es Garantien?

Na klar. Solltest du nach dem ersten Gespräch nicht überzeugt davon sein, dass ich dir helfen kann, kannst du von dem Angebot zurücktreten. Du erhältst in diesem Fall den ganzen Betrag zurück.

Sabine Lüders

Eltern-Kinder-Coach

Trage hier deine Kontaktdaten ein und erhalte meine Einschlaftipps!

You have Successfully Subscribed!