Sabine Lüders

SOS im Badezimmer

Zähne putzen, pillern, ab ins Bett: Ein Kinderspiel

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

  • Dein Kind will abends nicht ins Badezimmer?
  • Den Schlafanzug anzuziehen fühlt sich an, wie einen Kaktus zu umarmen?
  • Das Zähneputzen artet in einen Zweikampf aus?
  • In diesem Video-Kurs verrate ich Dir meine besten Tipps, wie es ganz einfach geht und ihr beide Spaß dabei habt.

So wird das abendliche Ausziehen, pillern und Zähne putzen zum Kinderspiel 🙂 

Erfahrungen & Bewertungen zu Sabine Lüders

Das sagen andere Eltern über die Zusammenarbeit mit mir:

Jakob Klein

Wir waren als Eltern von Anfang an begeistert von Sabine. Sie hat so ein wahnsinnig tolles Konzept auf die Beine gestellt, beginnend bei der liebevollen und individuellen Eingewöhnung über das problemlose Schlafen bis hin zur kindgerechten Tages- und Wochenstruktur.

Wir haben viel von ihr für unseren eigenen Alltag mit Kind gelernt. Sabine ist immer geduldig gewesen, wertschätzend und dabei mit professionellen Blick für jede/n Einzelne/n. Genauso wie wir uns als Eltern willkommen und gut aufgehoben gefühlt haben, hat unser Kind die Zeit mit und bei Sabine genossen. Sabine ist geduldig auf seine individuellen Bedürfnisse eingegangen und hat gleichzeitig Grenzen aufgezeigt. Jakob hat sich sehr wohl gefühlt und er wird die Zeit sicherlich vermissen.

Wir sind manchmal schon mit einem Kind überfordert, Sabine wuppt das Ganze mit einer ganzen Truppe und ist dabei immer fröhlich, lösungskreativ und flexibel.

Lena Miller

Wir sind sehr froh, dass Sabine Lenas erste Betreuungsperson als Tagesmutter war! 

Wir haben Sabine immer als einfühlsame, engagierte und kompetente Bezugsperson für unsere Tochter Lena empfunden, die auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes mit Geduld und Kreativität eingegangen ist.

Wir haben viele wertvolle Tipps für unseren Alltag bekommen! Liebe Grüße, Inga und Arce

Anna Reuter

Ich hatte das große Glück, dank ihres tollen Buches auf Sabine zu stoßen. Schon im Buch gefiel mir ihr großer Erfahrungsschatz und ihre Offenheit. Dank ihrer Angebote in den Sozialen Medien konnte ich direkt auf ihr großzügiges Beratungsangebot zugreifen.

So durfte ich auch an ihrem Coaching teilnehmen. Schnell hat Sabine erkannt, dass ich mich als Mutter entspannen muss, damit sich auch mein Kind entspannen kann. Und hier hat Sabine auch den Tagesablauf und die Umgebung der Kleinen einbezogen.

Letztlich konnte sie am Charakter unserer Kleinen schnell erkennen, was unsere Kleine braucht und was nicht. Die Situation ist nun nach dem Coaching entspannter und die Kleine schläft wesentlich mehr. Und zwar nicht nur auf mir, sondern in ihrem Bett … oder in der Hängematte entspannt in meinem Arm 🙂 und das ohne Geschrei und Geweine.

Danke für die Gelegenheit und den netten Kontakt!

Über Sabine Lüders

  • Bevor ich Eltern-Coach wurde, war ich Tagesmutter. Ich hatte meine eigene Kinder-Tagespflege und betreute täglich 5 Kinder bis zu drei Jahren.
  • Die Arbeit machte mir sehr viel Spaß. Kinder zu beobachten, ihre Energie und ihr Lachen aufzunehmen und den Tag kreativ zu gestalten, war wirklich meine BERUFUNG! Ich kann tatsächlich sagen, dass ich jeden Tag mit einem Lächeln zur Arbeit ging und mich auf jedes einzelne Kind gefreut habe. Denn jedes Kind hatte etwas Besonderes.
  • Doch ich war auch selbst Mutter von zwei kleinen Kindern. Meine Kinder wollten auch, dass ich mit ihnen auf dem Boden liege und mit Lego baue. Auch sie waren manchmal ausgeglichen und fröhlich, manchmal zurückgezogen und schüchtern, manchmal laut und aufbrodelnd. Ich wollte sie mindestens genauso gerne beobachten, wie meine Tageskinder.
  • Umso wichtiger war es, meinen Alltag so zu gestalten, dass ich genug Kraft für den ganzen Tag hatte.
  • Damit das gelang, musste mein ganzer Tag planbar und einfach sein.
  • Die Kinder mussten Spaß haben, damit sie mir gerne folgten.
  • Und ich musste eine Engelsgeduld haben, um immer Herr / Frau der Lage zu bleiben.
  • Bei fünf Kleinkindern in der Trotzphase bedeutet das, dass ich Antworten auf diese Fragen fand:
  • Wie beruhige ich die Kinder, wenn die Situation immer mehr und mehr eskaliert?
  • Was genau muss ich tun, damit ein Kind nicht bei jedem kleinen MiXX anfängt zu weinen?
  • Was mache ich, wenn ein Kind beißt, haut oder anderen Kindern weh tut?
  • Du kannst dir sicher vorstellen, dass diese Fragen für mich als Tagesmutter extrem wichtig waren. Denn eine Gruppe ist nur so gut, wie das schwächste Glied. Wenn ein Kind so richtig, richtig in der Trotzphase steckt UND noch privat einige Veränderungen bewältigen muss, ist es nicht einfach, eine Gruppenharmonie aufzubauen. Doch ich habe es immer geschafft.
  • Im Laufe meiner acht Berufsjahre habe ich mich also zu einem richtigen Profi entwickelt, wenn es darum ging
  • meinen Alltag so einfach und kraftsparend wie möglich zu organisieren,
  • damit ich für jeden Wutanfall genug Reserven hatte, um das Problem zu lösen und
  • jedem Kind das Gefühl zu geben, geliebt und angenommen zu sein.

Wenn Du das für deinen Alltag auch möchtest, dann hol dir einen Termin für ein ausführliches und kostenloses Telefongespräch mit mir.

Impressum | Datenschutz